" /> AGB online Hormonsprechstunde - HEALTHY AGING & LONGEVITY

AGB online Hormonsprechstunde

 

1. Geltung

 

1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten seitens der online Hormonsprechstunde der ETRUSCOPHARM  (OHS) gegenüber Verbraucherinnen als Patientinnen zur Erbringung von telemedizinischen Leistungen in der Gesundheitsversorgung sowie als Nutzerinnen der durch die OHS bereitgestellten sonstigen Dienste (z.B. Webseite). Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

 

1.2. Die OHS erbringt fachärztliche Beratungsleistungen gegenüber Patientinnen durch bei ihr freiberuflich arbeitende Ärztinnen mithilfe der Verwendung von Kommunikationsmedien (telemedizinische Leistungen). Die Inanspruchnahme der telemedizinischen Leistungen steht unter der Bedingung, dass eine ausschließliche Beratung oder Behandlung über Kommunikationsmedien ärztlich vertretbar ist und die erforderliche ärztliche Sorgfalt insbesondere durch die Art und Weise der Befunderhebung, Beratung, Behandlung sowie Dokumentation gewahrt wird und die Patientin auch über die Besonderheiten der ausschließlichen Beratung und Behandlung über Kommunikationsmedien aufgeklärt wird.

 

1.3. Mit der Auftragserteilung durch die Patientin/Nutzerin gelten die AGB der OHS als anerkannt und werden wesentlicher Bestandteil des Behandlungsvertrages. Entgegenstehende oder abweichende Bedingungen der Patientin/Nutzerin finden keine Anwendung, auch wenn die für die OHS handelnden Personen ihrer Geltung im Einzelfall nicht gesondert widerspricht. Die AGB der OHS gelten auch, wenn in Kenntnis entgegenstehender oder von diesen Bestimmungen abweichender Bedingungen der Patientin telemedizinische Leistungen vorbehaltlos ausgeführt oder sonstige Leistungen für die Nutzerin erbracht werden. 

 

1.4. Die OHS kann diese AGB jederzeit ändern, insbesondere unter Berücksichtigung der Rechts-. Gesetzes-, Rechtsprechungs- und/oder technischen Entwicklungslage. Die aktuelle Version ist diejenige, die online unter folgender Adresse verfügbar ist: www.helenawehner.com. Die Patientin/Nutzerin wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die einzig verbindliche Version der AGB diejenige ist, die online auf der Internetseite zu finden ist, womit die Patientin/Nutzerin uneingeschränkt einverstanden ist.

 

2. Vertragsparteien/ Leistungsangebot

 

2.1. Der Behandlungsvertrag kommt direkt und ausschließlich mit der OHS sowie der Patientin zustande. Die telemedizinischen Leistungen ausführende Ärztin wird nicht Partei des Behandlungsvertrages. Ansprechpartnerin für Fragen im Zusammenhang mit dem Behandlungsvertrag, insbesondere über Vergütung, Beratungsinhalte oder Haftungsansprüche ist die OHS.

 

2.2. Für die medizinische und therapeutische Versorgung über das Internet gelten besondere berufsrechtliche Bestimmungen und Einschränkungen. Das Leistungsangebot ist daher auf die aktuell rechtlich zulässigen Möglichkeiten begrenzt. Besondere Hinweise bei der Leistungsbeschreibung und Leistungserbringung sind verbindlich.

 

2.3. Die Eignung einer Fernbehandlung wird von der behandelnden Ärztin bei jeder Behandlung geprüft. Die Patientin hat keinen Anspruch auf eine Behandlung, wenn die behandelnde Ärztin die Fernbehandlung für ungeeignet hält.

 

2.4. Es liegt in der Natur ärztlichen Handelns und der individuellen Eigenarten des Menschen, dass ein Erfolg nicht geschuldet ist. Die Behandlung wird durch eine Therapieempfehlung abgeschlossen. 

 

2.4.1. Anbieter der sonstigen Dienste (z.B. Webseite) insbesondere des Internetangebots unter www.helenawehner.com, ist die online Hormonsprechstunde ETRUSCOPHARM/ Firmenadresse: 50054 Fucecchio (FI); Via Tondoli (Interno 5); Italien

E-Mail: hormonsprechstunde@helenawehner.com

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: IT06926170488

 

2.5. Die OHS schafft die notwendigen Mittel für das reibungslose Funktionieren der Dienste (z.B. Webseite). Die OHS führt die notwendigen Maßnahmen durch, um die Kontinuität und die Qualität der Dienste zu gewährleisten. Die Dienste werden „in diesem Zustand“ bereitgestellt und sind ohne jegliche Gewährleistung für die Verfügbarkeit und Regelmäßigkeit zugänglich. Die OHS ist bestrebt, den Zugriff auf die Dienste für 24 Stunden am Tag und an 7 Tagen in der Woche zu gewährleisten, mit Ausnahme von Fällen höherer Gewalt oder eines Ereignisses, auf das die OHS keinen Einfluss hat, und vorbehaltlich von Zeiträumen der Wartung, möglicher Störungen, technischer Gefahren im Zusammenhang mit der Art des Internet-Netzwerks oder böswilliger Handlungen oder Beeinträchtigungen der Hard- und Software OHS.

 

2.6. Privatrezepte, die im Rahmen einer Behandlung in der OHS verschrieben werden, werden elektronisch verarbeitet und an die Versandapotheke  geleitet. Die Zustellung der verordneten Medikamente erfolgt postalisch an die vom Patienten angegebene Adresse. Derzeit ist nur der Versand innerhalb Deutschlands möglich. Der Patient wird im Rahmen der Behandlung über das Verfahren aufgeklärt und hat jederzeit die Möglichkeit zum Widerspruch. Im Rahmen der freien Wahl der Apotheke kann der Patient sein Rezept auch postalisch in ausgedruckter Form zur Abholung in der Apotheke seiner Wahl vor Ort erhalten.

 

2.7. Die Ausstellung von Privatrezepten erfolgt durch die  Privatpraxis Dr. med. Helena Wehner in Florenz

 

3. Pflichten der Patientin/ Nutzerin

 

3.1. Der Behandlungserfolg im Wege der Fernbehandlung hängt im Wesentlichen von den Angaben der Patientin ab. Die Patientin hat die zur Anamneseerhebung erforderlichen Angaben daher wahrheitsgemäß und umfassend zu machen. Die Patientin soll ferner auch ohne ausdrückliche Befragung durch die behandelnde Ärztin alle für die Behandlung aus ihrer Sicht bedeutsamen Umstände, etwa Vorerkrankungen, Allergien etc. offenlegen.

 

3.2. Wird der Vertrag für einen Dritten geschlossen (etwa für ein minderjähriges Kind durch seine Sorgeberechtigten) und nimmt der Dritte die Behandlung in Anspruch, treffen ihn die gleichen Pflichten gegenüber der behandelnden Ärztin wenn er zwar nicht volljährig aber einwilligungsfähig ist.

 

3.3. Die Behandlerin ist von der Patientin vor Vertragsschluss darauf hinzuweisen, wenn ein Dritter behandelt werden soll. Dabei sind von der Patientin auch Angaben zum Alter und zur Sorgeberechtigung zu machen, damit die behandelnde Ärztin prüfen kann, ob und wie die Fernbehandlung durchgeführt werden kann.

 

3.4. Die Patientin verpflichtet sich, die Dienste der OHS unter Bedingungen zu nutzen, die es ihm ermöglichen, die Vertraulichkeit und den reibungslosen Ablauf des Austausches mit der behandelnden Ärztin zu gewährleisten. Insbesondere muss die Patientin sicherstellen, dass die Inanspruchnahme der Fernbehandlung und sonstigen Dienste an einem ausreichend hellen und ruhigen Ort durchgeführt wird, um eine qualitativ hochwertige Fernbehandlung zu ermöglichen.

 

3.5. Die Nutzerin erkennt an, dass ihre Nutzung der sonstigen Dienste auf ihre eigene Gefahr erfolgt. Die Nutzerin erkennt an, dass die Geschwindigkeit der Informationsübertragung nicht von den der OHS angebotenen Diensten, sondern von den Merkmalen der elektronischen Kommunikationsnetze und den technischen Merkmalen der Verbindungsart (Kabel, ADSL, 3G, 4G usw.) und ihres Internetzugangs abhängt.

 

4.  Kosten/ Vergütung 

 

4.1. Die Kosten für die angebotenen telemedizinischen Leistungen werden auf Grundlage der angegebenen Preise auf www.helenawehner.com/hormonsprechstunde mit der Patientin abgerechnet und sind im Voraus zu begleichen. Die Patientin erklärt sich mit der Abrechnung durch die ETRUSCOPHARM vertr.d. Dr. Helena Wehner, einverstanden.

 

4.2. Bis zu 48 Stunden vor dem vereinbarten telemedizinischen Termin, ist es möglich, den Termin abzusagen und eine Erstattung des bereits gezahlten Betrages zu erhalten. Die schriftliche Absage muss bei folgender Email-Adresse während dieses Zeitrahmens erhalten werden hormonsprechstunde@helenawehner.com.  Erfolgt die Absage nach 48 Stunden vor dem vereinbarten telemedizinischen Termin, ist keine Rückerstattung mehr möglich. Im Einzelfall bzw. bei besonderen Umständen kann im alleinigen Ermessen der OHS von dieser Regelung abgesehen werden, in welchem Falle die bereits bezahlten Kosten auf den unmittelbaren Folgetermin gutgeschrieben werden, wobei ein diesbezüglicher Anspruch der Patientin besteht nicht. Hiermit erklärt sich die Patientin ausdrücklich einverstanden.

 

4.3. Die sonstigen Dienste (z.B. Webseite) werden der Nutzerin kostenlos zur Verfügung gestellt. Dennoch sind die Geräte (insbesondere Computer, Telefon, Software, elektronische Kommunikationsmittel), die den Zugriff auf die Dienste und deren Nutzung ermöglichen, sowie die aus der Nutzung resultierenden Kosten für die elektronische Kommunikation (insbesondere Telefonkosten, Internetzugangskosten) von der Nutzerin zu tragen. Es obliegt der Nutzerin, sich von den jeweiligen Anbietern über den Preis der Nutzung solcher Geräte oder Dienste zu informieren.

 

4.4. Die OHS nimmt an den folgenden Bezahlverfahren teil:

· Kreditkarte

· Klarna

· Sofort

· Banküberweisung

 

Die Zahlung kann ausschließlich über die genannten Bezahlverfahren erfolgen.

 

4.4.1  Im Fall einer Zahlung durch Kreditkarte gelten im Einzelnen die Zahlungs- und Nutzugsbedingungen des jeweiligen Kreditkartenanbieters.

 

4.5. Die Kosten für die Beratung und Behandlung der Patientin sind stets privat von der Patientin zu tragen. Eine etwaige Übernahme der Kosten durch eine Krankenkasse kann unter keinen Umständen zugesichert bzw. gewährleistet werden. Es liegt alleinig in der Verantwortung der Patientin, diese bei Bedarf bzw. auf Wunsch vor Abschluss des Behandlungsvertrages eigenständig bei ihrer Krankenkasse im Voraus zu prüfen. Die OHS rechnet nicht mit Krankenversicherungen ab, ganz gleich ob diese gesetzlich oder privat sind. Sollte die Patientin eine Rechnung der OHS dennoch bei ihrer Krankenkasse einreichen wollen, und diese nicht oder nur anteilmäßig erstattet bekommen, ist die OHS unter keinen Umständen in der Pflicht, einen Rest- oder den Gesamtbetrag zu erstatten, und jegliche diesbezügliche Haftung wird abgelehnt.   

 

4.5.1. Auf Wunsch kann die Patientin für ihre Behandlung von 50, 30 oder 15 Minuten eine Rechnung mit GOÄ Ziffern erhalten, welche vereinbarungsgemäß den Höchststeigerungssatz der Gebührenordnung der Ärzte überschreitet. Die Patientin erklärt sich mit den erhöhten Steigerungssätzen mit Abschluss des Behandlungsvertrages bereits vor Beginn der Behandlung im Sinne eines individuellen Behandlungsvertrags vollumfänglich einverstanden.       

 

5. Haftung

 

5.1. Die Haftung im Hinblick auf telemedizinische Leistungen der OHS richtet sich nach den zutreffenden gesetzlichen Vorschriften. Die OHS bzw. die behandelnden Ärztinnen haften unter keinen Umständen für mittelbare Schäden, insbesondere (aber ohne Einschränkung) für Mangelfolgeschäden, die der Nutzerin durch die Nutzung der Dienste entstehen. Mittelbare Schäden sind solche, die nicht ausschließlich und unmittelbar aus dem Ausfall von Diensten der OHS stammen. Der Haftungsausschluss gilt nicht für Schäden wegen Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

 

5.2. Jede Patientin wird ausführlich über eine Behandlung, sowie über empfohlene Präparate aufgeklärt. Etwaige Nebenwirkungen oder Begleiterscheinungen können niemals komplett für jeden Menschen ausgeschlossen werden. Für die Sicherheit und Verträglichkeit der von der externen Apotheke zubereiteten Präparaten bzw. für andere pharmazeutische Mittel kann keinerlei Haftung übernommen werden.

 

5.3. Die OHS bzw. die ETRUSCOPHARM verwenden personenbezogene Daten nur für die Webseite www.helenawehner.com bzw. zur Erfüllung der darin angebotenen Leistungen. Es werden keine personenbezogenen Daten an Dritte weitergeleitet ohne ausdrückliches Einverständnis, und die Erfassung, Verwendung und Weitervermittlung solcher personenbezogenen Daten richtet sich stets nach den gesetzlichen Vorschriften des für diese AGB zutreffenden Rechtssystems.  

 

5.4. Hiervon ausdrücklich ausgenommen ist die Weitergabe von Informationen von personenbezogenen Daten an Dritte im Sinne der Auftragsdatenverarbeitung zur Erfüllung der vereinbarten Leistungen bzw. gemäß gesetzlichen bzw. behördlichen Vorlagen bzw. in medizinischen Notfällen im alleinigen Ermessen der behandelnden Ärztin, womit sich die Patientin jeweils ausdrücklich einverstanden erklärt.

 

5.5. Patientinnen sollen nur ihre eigenen personenbezogenen Daten bzw. derer ihrer minderjährigen Kinder an die OHS bzw. an die Webseite www.helenawehner.com übersenden, und wir fordern weder irgendwelche personenbezogenen Daten Dritter noch werden wir diese speichern bzw. verwenden ohne entsprechende rechtlich gültige und verbindliche Grundlage. 

 

5.6. Die Webseite www.helenawehner.com schützt Ihre Daten bei der Übertragung vor einer unbefugten Kenntnisnahme Dritter wobei für den Fall des Erhalts von unverschlüsselten bzw. ungesicherten Daten (z.B. im E-Mail bzw. App-Format) besteht bei der Übertragung Ihrer Daten im Internet die Möglichkeit, dass diese von Unbefugten zur Kenntnis genommen oder verwendet werden. Hierfür wird keine Haftung übernommen.

 

5.7. Insofern die OHS sog. „Cookies“ einsetzt erfassen diese keine personenbezogenen Daten. Für die Auswirkungen von bereits bestehender Cookies Dritter auf ihrem Rechner kann ebenfalls keine Haftung übernommen werden. Die OHS bzw. die ETRUSCOPHARM. übernehmen ebenfalls keine Haftung zu etwaigen Links zu Dritten bzw. bzgl. der Inhalte und Funktionen deren Webseiten.

 

5.8. Die Webseite www.helenawehner.com benutzt ggfs. Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc., um eine Analyse der Benutzung der Website zu ermöglichen. Die durch den Einsatz von Google Analytics erzeugten Informationen über Ihre Nutzung diese Website werden an einen Server der Google Inc. in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen lediglich dazu verwenden, die Nutzung der Website zu analysieren, in dem anonymisierte Auswertungen und Grafiken zur Anzahl der Besuche, Anzahl der pro Nutzer aufgerufenen Seiten usw. erstellt werden. Diese setzt die HOK ausschließlich zu Zwecken der eigenen Marktforschung und vor allem der Optimierung und bedarfsgerechten Gestaltung der Webseiten ein. Mehr Informationen zur von Google eingesetzten Technologie finden sie unter www.google.com/analytics.

 

6. Behandlungsabbruch

 

6.1 Gelangt die behandelnde Ärztin während der Behandlung zu der Auffassung, dass der Facharztstandard im Rahmen der Fernbehandlung nicht einzuhalten ist, ist die Fernbehandlung von ihr abzubrechen. In Notfällen kann von der Behandlerin ein Rettungsdienst alarmiert werden.

 

6.2 Die behandelnde Ärztin wird die Fernbehandlung abbrechen, wenn 

•  sie an die Grenzen ihrer persönlichen, personellen oder therapeutischen Möglichkeiten gelangt oder 

•  wenn das Ziel der therapeutischen Bemühungen – insbesondere die Heilung oder Gesundung der Patientin – nicht mehr erreicht werden kann.

Die behandelnde Ärztin wird die Fernbehandlung ferner abbrechen, wenn

•  die digitale Übertragung von Informationen nicht dem aktuellen technischen Standard entspricht,

•  die Qualität der digitalen Übertragung unzureichend ist oder

•  die Patientin mit der technischen Umsetzung telemedizinischer Anwendungen überfordert ist.

 

6.3 Widerruft die Patientin ihre Einwilligung zur Fernbehandlung oder macht sie auf andere Weise (etwa durch den Abbruch der Kommunikationsverbindung) deutlich, dass sie keine weitere Fernbehandlung wünscht, endet das Fernbehandlungsverhältnis mit sofortiger Wirkung für die Zukunft.  Die OHS behält sich vor, die Zugriffsberechtigung aus beliebigen Gründen nach entsprechender Mittelung zurückzuziehen oder auszusetzen. Die OHS ist dazu berechtigt, den Zugriff unmittelbar und ohne Benachrichtigung zu beenden oder auszusetzen, wenn ein berechtigter Grund vorliegt. Auch nach Beendigung ist die Nutzerin noch an die relevanten Abschnitte dieser AGB gebunden.

 

7.  Beendigung

 

7.1  Der Vertrag über telemedizinische Leistungen endet durch Vertragserfüllung, Überweisung an

einen anderen Behandler oder Behandlungsabbruch im Sinne von Abschnitt 6.

 

7.2 Der Vertrag kann von der Patientin jederzeit wie hierin vorgesehen gekündigt werden.

 

8. Widerrufsrecht

 

Die Patientinnen sind berechtigt, ihre auf die Inanspruchnahme der Dienstleistungen der OHS

gerichteten Willenserklärung nach den gesetzlichen Bestimmungen zu widerrufen. Die Einzelheiten dieses Widerrufsrechts sind der nachstehenden Widerrufsbelehrung zu entnehmen: Widerrufsbelehrung: Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. per Brief, Fax oder E-Mail) widerrufen. Der Lauf der Widerrufsfrist beginnt mit dem Tag des Vertragsabschlusses. Die Widerrufserklärung ist zu richten an die Hormonsprechstunde@helenawehner.com.

 

9. Geltendes Recht & Erfüllungsort

 

Für jeden Disput im Zusammenhang mit derOHS bzw. mit den hierin beschriebenen Leistungen gelten ausschließlich das Landesrecht und die Jurisdiktion der Gerichte des Firmensitzes der ETRUSCOPHARM, Sitz Florenz / Italien zum vollen Ausschluss anderer Ergebnisse auf Grund von Kollisionsrecht bzw. von alternativen Verfahren, wie z.B. Schiedsgerichtsverfahren. Hiermit erklärt sich die Patientin ausdrücklich einverstanden.

 

10. Sonstiges

Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein bzw. werden so hat dies keine Auswirkung auf die anderen Bestimmungen dieser AGB bzw. auf diese AGB insgesamt. In diesem Fall gilt jede solche Bestimmung als abgetrennt. Das gleiche bezieht sich auf etwaige Rechtslücken.